Chronik des Hauses und der Familie Oberloher

Die "Oberloher" haben sich anno 1893 im Markt Geisenhausen ansässig gemacht. Auf dem jetzigen Anwesen stand einmal die "Grandauerbrauerei". Sie hieß ursprünglich das "Ebetspeuntner Preuhaus auf der Schweben"

Im Jahre 1593 sitzt "auf der Schweben", im Anwesen Nr. 38 Andre Mayr, 1665 Stephan Wiener, dann Georg Wiener.

1703 heiratet der Bauernsohn Matthias Mayr von Dorfen die Brauerswitwe Maria Wiener von hier. Am 11. Dezember 1717 erscheint er als Witwer mit der Bäckerswitwe Franziska Sedlmeier von Vilsbiburg am Traualtar.

Am 20. Juli 1730 heiratet "Joseph Mayr, Bierpreu von hier" die Bierbrauerstochter Maria Apollonia Duschl von hier.

Am 28. Oktober 1745 übernimmt Jakobus Grandauer, Bierbrauerssohn von Grafing die Brauerei durch Heirat mit der Witwe Maria Apollonia Mayr. Am 25. Oktober 1773 heiratet Sohn Josef Grandauer Anna Maria Duschl von Uttendorf.

Am 30. Juli 1787 heiratet Braumeister Antonius Seybold von Blumenthal die Witwe Anna Maria Grandauer, geb. Duschl.

Wieder Witwe, heiratet Anna Maria Seybold am 9. Februar 1795 den Braumeister Josef Böck von Zangberg.

Im Jahre 1807 übernimmt die Brauerei Josef Grandauer, Sohn des Josef Grandauer und der Anna Maria geb. Duschl.

Am 13. Oktober 1807 heiratet dieser Sohn die Bierbrauerstochter Eva Trappentreu von Eberspoint.

Im Jahre 1834 kauft der Metzger Michael Mayerhofer von hier die Grandauerbrauerei, kommt aber nicht zum Verbriefen, denn der Semmelmeier Simon Lorenzer überredet ihn, diese Brauerei ihm zu überlassen und gibt ihm eine Entschädigung.

Lorenzer trennt von dem Anwesen 20 Tagwerk Grund, das Brauhaus, den Grandauer Keller und das Privathaus und verkauft den Rest 1836 an Michael Mayerhofer. Dieser übt auf dem Anwesen nun zu der Gastwirtschaft auch erstmals die Metzgerei aus.

Sein Sohn Georg Mayerhofer verkauft das Anwesen 1892 an seinen Vetter Andreas Oberloher von Riedlkam, der im Jahre 1893 die Riembauerstochter Amalie Seidl heiratet. 1898 wird das Anwesen um das Haus des Hutmachers Oßner später Worlitschek in der Kirchstraße 1 wieder erweitert.

Am 1. Oktober 1920 schließt Andreas Oberloher mit der Wittmann Brauerei Landshut einen Bierliefervertrag, nachdem der Brauereibetrieb der Lorenzer eingestellt worden war.

Zum 5. Juni 1923 übernimmt der Sohn Andreas Oberloher den Besitz und heiratet die Guts- und Gastwirtstochter Josepha Neumaier von Weihbüchl, welche im Jahr 1945 verstarb.

Nachdem die älteren Söhne verstorben waren- Andreas fiel 1945 im Krieg und Joseph verunglückte 1953 tödlich- ging der Besitz am 1.10.1970 dem Sohn Georg über. Andreas Oberloher sen. verstirbt im Jahr 1971 mit 75 Jahren.

Georg und Resi Oberloher, geb. Forster aus Reifersberg, betreiben die Gastwirtschaft und Metzgerei bis zum 30.11.1989.

Am 1. Dezember 1989 übernimmt deren Sohn Andreas Oberloher mit seiner Frau Sylvia die Metzgerei. Georg und Resi Oberloher führen die Gastwirtschaft weiter.

Seit 1. Januar 2012 wird nunmehr die Gastwirtschaft und Metzgerei von Andreas und Sylvia Oberloher in der 4. Generation weitergeführt.

Seit 120 Jahren wird bei Familie Oberloher und seit über 400 Jahren in diesem Haus die Tradition hoch gehalten und zum Wohl der Gäste gepflegt.

 

 

 

Kontakt

Gasthof Metzgerei Oberloher Am Marktplatz 1
84144 Geisenhausen
0 87 43 / 12 26